Einsätze 2011

Einsatz 1:

Am Freitag, dem 14.01.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 06:41 Uhr zu einem "VU - P eingeklemmt" nach Glesch auf die L 361n alarmiert. Beim Abbiegen an der T- Kreuzung von Glesch kommend in Richtung Bedburg, nahm ein Pkw- Fahrer einem anderen Fahrzeug die Vorfahrt, worauf der aus Bedburg kommende Pkw nach rechts auswich um eine Kollision zu vermeiden. Hierbei überschlug er sich mit seinem Fahrzeug und blieb auf der Seite liegen. Wie sich herausstellte, war der Fahrer nicht eingeklemmt und hatte nur leichte Verletzungen. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert und auslaufende Betriebsmittel abgestreut. Die verletzte Personen wurde durch den Rettungsdienst versorgt. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der LG Glesch mit 10 Einsatzkräften, die LG Paffendorf, ein RTW (Rettungswagen), ein NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) und die Polizei.

 

Einsatz 2:

Am Samstag, dem 12.02.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 08:21 Uhr zu einer Ölspur nach Glesch auf die Grevenbroicherstraße alarmiert. Hier befand sich im Kreisverkehr (Richtung Bedburg) eine ca. 5 Meter lange Ölspur. Diese wurde von der Feuerwehr mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 13 Einsatzkräften und die Polizei.

 

Einsatz 3:

Am Freitag, dem 11.03.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 11:58 Uhr zu einem brennenden Mülleimer am Glescher Bahnhof alarmiert. Das Feuer wurde mit einer Kübelspritze gelöscht. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 3 Einsatzkräften sowie die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim.

 

Einsatz 4:

Am Donnerstag, dem 14.04.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 14:35 Uhr zu einem "Feuer 1" nach Glesch auf die Niederembterstraße alarmiert. Dort brannte eine Hecke auf einer Länge von ca. 8 Metern. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff gelöscht. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 10 Einsatzkräften sowie die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim.

 

Einsatz 5:

Am Freitag, dem 13.05.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 08:08 Uhr mit dem Alarmstichwort "VU- P eingeklemmt " auf die K 41 Richtung Elsdorf alarmiert. Beim Abbiegen an der T- Kreuzung Richtung B477/B55, nahm ein Pkw- Fahrer einem anderen Fahrzeug die Vorfahrt, worauf es zu einer Kollision kam. Infolgedessen wurde noch ein dritter Pkw in den Unfall verwickelt. Nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass niemand in seinem Fahrzeug eingeklemmt war. Insgesamt gab es drei verletzte Personen, wobei zwei Personen leicht verletzt und vom Rettungsdienst behandelt wurden. Die dritte Person wurde jedoch schwerer verletzt, worauf in Absprache mit dem Notarzt die Fahrertür mit hydraulischem Rettungsgerät (Schere/Spreizer) entfernt werden musste, um eine bessere Rettung der Person zu ermöglichen. Weiterhin wurde die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz sichergestellt sowie ausgelaufenen Betriebsmittel abgestreut. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 10 Einsatzkräften, die LG Paffendorf, die hauptamtlichen Kräfte sowie der Rettungsdienst der Wache Bergheim und die Polizei.

 

Einsatz 6:

Am Freitag, dem 20.05.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 06:53 Uhr zur Unterstützung nach Paffendorf in die Burggasse zum Schloss Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) alarmiert. Wie sich nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte vor Ort herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm durch Arbeiten an der Brandmeleanlage. Im Einsatz war das LF 8/6 der LG Glesch mit 9 Einsatzkräften, die LG Paffendorf , die Drehleiter des Löschzuges Bergheim sowie ein RTW.

 

Einsatz 7:

Am Mittwoch, dem 25.05.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 03:14 Uhr mit dem Alarmstichwort "BMA Heimrauchmelder" nach Glesch auf die Grevenbroicherstraße alarmiert. In dem dortigen Jugend/Kinderheim löste eine vermeindliche "Feuerglocke" Alarm aus. Die Kreisleitstelle teilte der Betreuerin (die den Notruf absetzte) mit, eine Räumung des Gebäudes durchzuführen. Wie sich jedoch nach ersten Erkundungen durch die Einsatzkräfte vor Ort heraus stellte, handelte es sich nicht um eine Warneinrichtung für den Brandfall, sondern lediglich um eine "Hofklingel". Diese wurde durch die Einsatzkräfte stromlos geschaltet, da keine andere möglichkeit bestand, diese auszuschalten. Warum und wodurch die die Klingel auslöste, ist unklar. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 15 Einsatzkräften.

 

Einsatz 8:

Am Samstag, dem 18.06.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 11:51 Uhr zu einem Sturmeinsatz nach Glesch in die Straße "Am Wasserwerk" alarmiert. Ein umgestürzter Baum blockierte einen Gehweg. Der Baum wurde mittels einer Kettensäge klein geschnitten und vom Gehweg entfernt. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 12 Einsatzkräften.

 

Einsatz 9:

Am Sonntag, dem 03.07.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 11:57 Uhr nach Paffendorf in die Burggasse zum Schloss Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) alarmiert. Wie sich nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte vor Ort herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 16 Einsatzkräften, die LG Paffendorf sowie die Drehleiter des Löschzuges Bergheim.

 

Einsatz 10:

Am Montag, dem 04.07.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 02:26 Uhr nach Paffendorf in die Burggasse zum Schloss Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) alarmiert. Wie sich nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte vor Ort herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 9 Einsatzkräften, die LG Paffendorf sowie die Drehleiter des Löschzuges Bergheim.

 

Einsatz 11:

Am Freitag, dem 22.07.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 23:32 Uhr nach Paffendorf in die Burggasse zum Schloss Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) alarmiert. Wie sich nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte vor Ort herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 13 Einsatzkräften, die LG Paffendorf sowie die Drehleiter des Löschzuges Bergheim.

 

Einsatz 12:

Am Sonntag, dem 24.07.2011, wurde der Löschgruppenführer der Feuerwehr Glesch sowie der Wachabteilungführer der Hauptamtlichen Wache , telefonisch zu einem äußerst aggresiven Hund nach Glesch in die Peter- Otten- Straße über die Kreisleitstelle gerufen. Der sich in einem Wohnhaus befindliche Hund wurde eingefangen und anschließend ins Tierheim Niederaussem gebracht.

 

Einsatz 13:

Am Freitag, dem 29.07.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 10:49 Uhr in das Industriegebiet Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) in die Walter- Gropius- Straße zur Firma "Copius Logis GmbH" alarmiert. Nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass die Brandmeldeanlage durch einen Wasserkocher ausgelöst wurde. Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 6 Einsatzkräften, die LG Paffendorf sowie die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim.

 

Einsatz 14:

Am Dienstag, dem 09.08.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 09:12 Uhr nach Glesch auf die K32 (Niederembter Str.) in Richtung Bedburg- Kirdorf am dortigen Kreuzungsbereich zu einem ,,VU- mit " (Verkehrsunfall mit Verletzt Personen) alarmiert. Zwei Pkw stießen aufgrund einer Vorfahrtsmissachtung zusammen, wobei insgesamt 3 Personen Verletzt und ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert, auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut und die Batterien abgeklemmt. Nach dem Abschleppen beider Fahrzeuge wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 7 Einsatzkräften, die hauptamtlichen Kräfte sowie der Rettungsdienst der Wache Bergheim und die Polizei.

 

Einsatz 15:

Unwettereinsätze

Am Donnerstag, dem 18.08.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 22:38 Uhr nach Thorr in die Nordstraße mit dem Einsatzstichwort "Wasser" alarmiert. Hier stand ein Kelleraum unter Wasser, der mittels einer Tauchpumpe entwässert wurde. Nachdem diese Einsatzstelle abgearbeitet war, wurde die LG Glesch zur weiteren Unterstützung nach Thorr in den Gotenring entsendet. Hier waren die Kollegen aus Thorr und Ahe bereits seit einiger Zeit tätig, da mehrere Kellerräume eines Wohnviertels ca. 15 - 20 cm voll Wasser standen. Mittels einer Tauchpumpe und einem Wassersauger wurde das Wasser aus den Kellerräumen gepumpt. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 mit 16 Einsatzkräften. Einsatzende ca. 02:15 Uhr.

 

Einsatz 16:

Am Samstag, dem 20.08.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 21:58 Uhr zu einem "Feuer-1" nach Glesch auf die Grevenbroicherstraße alarmiert. Nach ersten Erkundungen des Einsatzleiters vor Ort stellte sich heraus, dass es sich hierbei um ein Nutzfeuer im Garten handelte. Der Besitzer wurde aufgefordert, dass Feuer zu löschen. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 mit 14 Einsatzkräften.

 

Einsatz 17:

Pressebericht des Pressesprechers der Feuerwehr Kreisstadt Bergheim

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim wurde am 22.8.11 um 8.43 Uhr zu einem Kellerbrand in die Straße Kentener Heide 1 0-18 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge 3 Minuten nach der Alarmierung kam den Einsatzkräften eine starke Rauchentwicklung entgegen. Sofort wurde eine Menschenrettung über zwei Drehleitern und mit Fluchthauben über die Treppenhäuser eingeleitet, eine Brandbekämpfung vorgenommen sowie eine umfangreiche N achalarmierung der Feuerwehr vorgenommen. Da mit einer größeren Anzahl betroffener Personen gerechnet wurde, wurde rettungsdienstlich mit dem Stichwort MAN-V 1 (Massenanfall von Verletzten) 6 RTW, 2 Notärzte, Leitender Notarzt und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst alarmiert. Aus dem Brandobjekt konnten durch die Feuerwehr in kurzer Zeit 40 Personen gerettet und dem Rettungsdienst zur Sichtung übergeben werden. 36 Personen waren unverletzt, 5 Personen wurden mit leichten Rauchgasinhalationen zum Krankenhaus verbracht. Des Weiteren mussten 3 Feuerwehrleute mit Verdacht auf eine Rauchgasinhalation stationär im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt waren somit 8 leicht verletzte Personen zu beklagen. Auch mehrere Tiere wurden aus den Wohnungen gerettet. In kurzer Zeit waren 132 Feuerwehrkräfte aus den Städten Bergheim, Kerpen, Elsdorf, Bedburg, Frechen und Pulheim im Einsatz. Im Wesentlichen wurde eine große Anzahl von Atemschutzgeräteträgem benötigt, da die Brandbekämpfung des Kellerbrandes nur unter schwerem Atemschutz möglich war. Die extreme Rauchentwicklung und enorme Hitze im verwinkelten Kellerbereich erschwerten die Löscharbeiten. Zudem war der Zugang zum Kellerraum durch umgestürzte Gegenstände nicht möglich. Für die Feuerwehrkräfte bestand zu dieser Zeit im Kellerbereich so gut wie keine Sicht. Der Brand konnte erst nach einigen Stunden Kühlung und Flutung des Kellerbereiches unter Kontrolle gebracht werden. Die betroffenen Personen wurden während des Einsatzes in den nahe gelegenen Personalräumen der Stadtwerke Bergheim GmbH untergebracht, vom DRK betreut und versorgt. Die Bürgermeisterin Maria Pfordt, die örtliche Ordnungsbehörde, Bauaufsicht und Statiker machten sich vor Ort ein Bild der Lage und unterstützten die Feuerwehr mit fachspezifischem Wissen. Nach Begutachtung des betroffenen Gebäudekomplexes können derzeit die meisten Bewohner nach Belüftung in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Einsatzleitung hatte Brandoberinspektor Peter Keuthmann, vor Ort machten sich der Leiter der Feuerwehr Bergheim Stadtbrandinspektor Ralf Conen und der stv. Kreisbrandmeister Ralf Rahn ein Bild der Lage. Die Polizei hat die Brandstelle beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz war das LF 8/6, das LF 8 sowie der Anhänger "Einsturzsicherung und Grubenrettung" der Löschgruppe Glesch mit 14 Einsatzkräften.

 

Einsatz 18:

Am Dienstag, dem 23.08.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 12:33 Uhr in das Industriegebiet Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) in die Walter- Gropius- Straße zur Firma "Siewert & Kau" alarmiert. Nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass die Brandmeldeanlage durch ein angebranntes Toast im Toaster ausgelöst wurde. Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 5 Einsatzkräften, die LG Paffendorf sowie die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim.

 

Einsatz 19:

Am Montag, dem 05.09.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 13:18 Uhr nach Paffendorf auf die L361 ecke Giersbergstraße zu einem "VU- P eingeklemmt - überschlagener Pkw" alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es sich um zwei verunfallte Pkw handelte, wovon sich einer überschlagen hat. Glücklicherweise wurde niemand in seinem Pkw eingeklemmt. Die verletzten Personen wurden vom Rettungsdienst behandelt. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert, auslaufende Betriebsmittel abgestreut sowie der Brandschutz sichergestellt. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löchgruppe Glesch mit 6 Einsatzkräften, die LG Paffendorf, die hauptamtlichen Kräfte sowie der Rettungsdienst der Wache Bergheim und die Poizei.

 

Einsatz 20:

Am Freitag, dem 09.09.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 17:44 Uhr mit dem Alarmstichwort "Feuer 1 - brennen 4-5 Tannen" nach Glesch in die Straße "Zur Fuchskaul" alarmiert. Die Feuerwehr musste nicht mehr tätig werden, da die Bewohner das Feuer bereits gelöscht hatten. Das Feuer wurde durch einen Bunsen bzw. Abflammbrenner beim Beseitigen von Unkraut verursacht. Im Einsatz war das LF 8/6 der LG Glesch mit 9 Einsatzkräften.

 

Einsatz 21:

Am Samstag, dem 10.09.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 14:23 Uhr in das Industriegebiet Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) in die Walter- Gropius- Str. zur Fa. MZ Medien GmbH alarmiert. Wie sich nach ersten Erkundungen herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 12 Einsatzkräften und die LG Paffendorf.

 

Einsatz 22:

Am Freitag, dem 23.09.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 11:13 Uhr nach Glesch auf die Grevenbroicher Str. zu einem Zimmerbrand in einem Wohnhaus im 2. Obergeschoss alarmiert. Hierbei handelte es sich vermutlich um einen böswilligen Alarm, da nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte keine feststellung vor Ort gemacht werden konnte. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 6 Einsatzkräften, die LG Paffendorf, die LG Thorr mit Lüfter und die hauptamtlichen Kräfte sowie der Rettungsdienst der Wache Bergheim.

 

Einsatz 23:

Am Mittwoch, dem 28.09.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 16:24 Uhr nach Glesch in die Fieselerstraße zu einem "Wasser"- Einsatz alarmiert. Hier stand ein Keller ca. 30 - 40 cm unter Wasser. Mittels einer Tauchpumpe und einem Wassersauger wurde der Keller leergepumpt. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 8 Einsatzkräften sowie die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim.

 

Einsatz 24:

Am Dienstag, dem 04.10.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 13:38 Uhr nach Paffendorf zu einer Ölspur am Kreisverkehr in Richtung des Segelflugplatzes (Wiedenfelder Höhe) alarmiert. Die Ölspur wurde abgestreut. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 8 Einsatzkräften, die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim sowie die Polizei.

 

Einsatz 25:

Am Donnerstag, dem 06.10.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 19:27 Uhr nach Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) in die Willy- Messerschmitt- Str. zur Fa. Hama Recycling alarmiert. Durch einen Keilriemen löste die Anlage aus. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 18 Einsatzkräften und die LG Paffendorf.

 

Einsatz 26:

Am Sonntag, dem 23.10.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 18:33 Uhr nach Paffendorf in die Burggasse zum Schloss Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) alarmiert. Wie sich nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte vor Ort herausstellte, handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 14 Einsatzkräften, die LG Paffendorf sowie die Drehleiter des Löschzuges Bergheim.

Einsatz 27:

Am Mittwoch, dem 02.11.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 13:13 Uhr nach Paffendorf zu einer auflaufenden BMA (Brandmeldeanlage) in die Willy- Messerschmitt- Str. zur Fa. Hama Recycling alarmiert. Nach ersten Erkundungen der Einsatzkräfte vor Ort, handelte es sich um einen Fehlalarm. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe mit 7 Einsatzkräften, die LG Paffendorf sowie die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim.

 

Einsatz 28:

Am Freitag, dem 11.11.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 11:39 Uhr nach Paffendorf auf die L 361 zu einem VU- mit (Verkehrsunfall mit verletzten Personen) am Kreisverkehr Richtung des Segelflugplatzes (Wiedenfelder Höhe) alarmiert. Durch vermutlich überhöhte Geschwindigkeit, kam der Fahrer des Fahrzeugs mit dem linken Vorderrad gegen den Bordstein des Kreisverkehrs und prallte danach in den Graben. Hierbei  wurden insgesamt 4 Personen leicht verletzt und vom Rettungsdienst behandelt. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert, auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut und die Batterien abgeklemmt. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 9 Einsatzkräften, der Rettungsdienst sowie die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim und die Polizei.

  

Einsatz 29:

Am Montag, dem 21.11.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 01:27 Uhr nach Glesch in die Peter- Otten- Str. zu einem "Hauseinsturz" alarmiert. Bereits 7 Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Rettungskräfte vor Ort. Die linke vordere Hälfte eines Einfamilienhauses war komplett eingestürzt und zerstört. In den Trümmern waren zwei Personen verschüttet. Sofort wurde mit bloßen Händen eine Menschenrettung eingeleitet. Unter Lebensgefahr für die Einsatzkräfte, konnte die Hausbewohnerin nach 30 Minuten fast unverletzt aus den Trümmern gerettet werden. Der Ehemann, der ebenfalls verschüttet war, konnte erst nach einer Stunde aus den Trümmern befreit werden, da er mit beiden Füßen unter einem schweren Gebäudeteil eingeklemmt war. Hierzu musste mit schwerem technischem Gerät gearbeitet werden. Beide Personen waren während der Rettungsarbeiten ansprechbar und wurden anschließend an die anwesenden Notärzte übergeben. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesperrt und ausgeleuchtet. Die Bürgermeisterin Frau Maria Pfordt machte sich noch während der Rettungsarbeiten ein Bild von der Lage. Über die Ursache ist derzeit noch nichts bekannt. Im Einsatz war das LF 8/6, das LF 8, der Anhänger "Grubenrettung und Einsturzsicherung" sowie der Anhänger "Lichtnast" der Löschgruppe Glesch mit 17 Einsatzkräften, die LG Paffendorf, der LZ Bergheim, der LZ Quadrath- Ichendorf mit ELW sowie Kdow mit dem Schnelleinsatzzelt, die Verpflegungseinheit des LZ Quadrath- Ichendorf, der Einsatzführungsdienst, 3 Rettungswagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, das THW sowie die Polizei. Aus Pulheim wurde ebenfalls der Abrollbehälter "Rüst" alarmiert, der jedoch an der Einsatzstelle nicht zum Einsatz kam.

<<<Rundschau Online>>>
 

Einsatz 30:

Am Mittwoch, dem 23.11.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 06:22 Uhr nach Glesch in die Karthäuserstraße zu einem "Wasser" Einsatz alarmiert. Der Kreisleitstelle wurde gemeldet, dass aus einem leerstehenden Haus Wasser laufen soll. Dieses bestätigte sich nach ersten Erkundungen durch die Feuerwehr nicht, da es sich um einen Rohrbruch auf bzw. in der Straße handelte. Der Wasserversorger RWE war vor Ort. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 10 Einsatzkräften.

Einsatz 31:

Am Samstag, dem 03.12.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 13:41 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Öl auf Gewässer" nach Paffendorf auf die K41 zur dortigen Erftbrücke alarmiert. Durch die Einsatzkräfte aus Bergheim und Thorr wurde eine Verunreinigung auf der Erft, durch Öl, in Bergheim selber festgestellt. Hiernach wurde eine Ölsperre mittels Ölschlängel  unter der Erftbrücke errichtet, die das Öl von Bergheim aus kommend aufnehmen soll. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit insgesamt 14 Einsatzkräften sowie die LG Paffendorf.

Einsatz 32:

Pressebericht des Pressesprechers der Feuerwehr Kreisstadt Bergheim

Die Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt Bergheim wurde um 21.04 Uhr zu einem Schwelbrand in einer Schreinerei in Paffendorf, Glescher Straße 82, alarmiert. Bereits nach 4 Minuten war das erste Löschfahrzeug vor Ort und konnte mit der Suche nach dem Brandherd mit Atemschutzgeräteträgern und der Wärmebildkamera beginnen. Zu diesem Zeitpunkt war in der Schreinerei nur Brandgeruch wahrzunehmen, aber kein Feuer zu sehen. Der Brandherd wurde in einem 11 Meter hohen Silo gefüllt mit Sägespänen innerhalb der Schreinerei lokalisiert. Über eine Trockensteigleitung des Silos erfolgte eine dosierte Brandbekämpfung mittels Wasser-Schaumgemisch, da die Statik des Silos ständig beobachtet werden musste. Ein Statiker begleitete die Maßnahmen. Vorsorglich wurden während der Brandbekämpfung die unmittelbaren Nachbarhäuser evakuiert. Gegen 23 Uhr war der Schwelbrand im Bereich der Filteranlage des Silos unter Kontrolle. Das Silo musste händisch von den Feuerwehrkräften ausgeräumt und auf einer Außenfläche abgelagert werden. Daher zog sich der Einsatz über mehrere Stunden hin, die Glescher Straße wurde während des Einsatzes von der Polizei gesperrt. Die Feuerwehrinheiten Paffendorf, Glesch, Bergheim, Thorr, Quadrath-Ichendorf, Glessen und Ahe sowie der Gerätewagen Atemschutz aus Frechen waren mit 107 Kräften im Einsatz. Vorsorglich standen zwei  Rettungswagen und ein Notarzt in Bereitstellung. Die stv. Leiter der Feuerwehr Bergheim Hermann-Josef Metternich und Andreas Rommerskirchen machten sich vor Ort ein Bild von der Lage. Dank der schnellen Alarmierung der Feuerwehr nach Branderkennung durch den Sohn des Eigentümers konnte größerer Schaden verhindert werden. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 13 Einsatzkräften.

Einsatz 33:

Am Freitag, dem 23.12.2011, wurde die Löschgruppe Glesch um 12:42 Uhr nach Glesch zu einer Ölspur in die Jahnstraße und die Cosmassstraße alarmiert. Die Ölspur wurde durch die Feuerwehr beseitigt. Im Einsatz war das LF 8/6 der Löschgruppe Glesch mit 8 Einsatzkräften, die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim sowie die Polizei.

Einsatz 34:

Am Freitag, dem 23.12.2011, wurde die Löschgruppe Glesch erneut um 16:01 Uhr nach Glesch zu einer Ölspur in die Straße "Zum Hagelkreuz" alarmiert. Die Ölspur wurde durch die Feuerwehr beseitigt. Im Einsatz war das LF 8/6 und das LF 8 der Löschgruppe Glesch mit 14 Einsatzkräften, die hauptamtlichen Kräfte der Wache Bergheim sowie die Polizei.


Markus Hübner

Druckversion Druckversion | Sitemap
Freiwillige Feuerwehr Glesch | Jahnstraße 7 | 50126 Bergheim | Tel:02272/81320 | Notruf 112 | © 2007-2016 | Stefan Hemmersbach / Marcus Fischer