Alarmierung der Löschgruppe

Die Alarmierung der Bergheimer Feuerwehr erfolgt durch die Leitstelle des Rhein-Erft-Kreises mit Sitz in Kerpen. Dort laufen alle Anrufe aus dem Rhein Erft Kreis , die über die Notrufnummer 112 eingehen, auf. Der diensthabende Disponent in der Leitstelle gibt alle einsatzrelevanten Daten und die Adresse in den Leitstellenrechner ein. Nach der Freigabe durch den Disponenten wird automatisch ein verschlüsseltes, digitales Datenpaket, ähnlich einer SMS, über Funk versendet. Diese Datenpakete alarmieren nach einer durch die Feuerwehren festgelegten Alarm- und Ausrückordnung ( AAO ) entweder die Digitalen Meldeempfänger (DME) oder die Sirenen für die betreffende Feuerwehr.

 

Für die Ortsfeuerwehr Löschgruppe Glesch erfolgt die Alarmierung größtenteils über DME. Bei größeren Schadensereignissen wird auch über die Sirene alarmiert.Jede Feuerwehrfrau und jeder Feuerwehrmann in der Glescher Wehr ist im Besitz eines solchen Meldeempfängers, welchen er oder sie permanent bei sich führt. So ist sichergestellt, dass zu jeder Tag- und Nachtzeit genügend Einsatzkräfte verfügbar sind. Auf dem Display des DME´s erkennen die Kameradinnen und Kameraden sofort, um welchen Einsatzfall es sich handelt und wo sich der Einsatzort befindet.
 

 

 

 

Die gängingen Funkmeldeempfänger Boss910, so könnte eine Alarmierung aussehen.

 

Einsatz FF / Feuer 1 / Glesch /

Jahnstraße 7 / brennt Mülltonne /

1160041658

Ab einem bestimmten Alarmstichwort, z.B. Zimmerbrand wird die Sirene zusätzlich mit ausgelöst.

Sie steht in der Grünanlage, Grevenbroicher Straße (Peter-Weitz-Platz)

 in Glesch.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Freiwillige Feuerwehr Glesch | Jahnstraße 7 | 50126 Bergheim | Tel:02272/81320 | Notruf 112 | © 2007-2016 | Stefan Hemmersbach / Marcus Fischer